Als die Familie aus dem Süden nach Niedersachsen übersiedelte, wurde A.Kaths beauftragt,
ein langgestrecktes 59 x 21 m großes Grundstück in einen großzügigen Staudengarten zu verwandeln.
Rosen sollte er beherbergen, licht und sonnig sollte er wirken, und Räume für verschiedene Anlässe in unterschiedlichen Stimmungen bieten….
und für die Jugend bitte  eine große Rasenfläche und Naschobst.

 

Am Haus bieten sich geometrische Formen an,um die vorhandenen Linen wieder aufzunehmen

Unsd so, wie obiger Plan zeigt, wurde schließlich gebaut:
Auf der Ostseite befindet sich, inzwischen fast versteckt von Rosen und Stauden eine intime kleine Terrasse, die eben genug Raum für eine ruhige Minute bei einer Tasse Morgenkaffee bietet.

Der Sitzplatz auf der Westseite des Hauses ist ein wenig größer. Denn hier trifft man sich, um in der Abendsonne beim gemeinsamen Essen vom Tage zu erzählen.

Da der Eingang auf der Südseite des Hauses liegt, schufen wir hier dem heißen Standort entsprechend, einen einladenden mediterranen Vorgarten mit Rosen, Iris, Sommersalbeiund Katzenminze, in zarten Gelb- und Orangetönen, begleitet von Puderblau, Violett und Schwarz.

 

Rosen und Iris in Aprikosentönen

Zwei Zufahrten und geometrisch verlaufende Fußwege aus Sandsteinpflaster erschließen den Vorgarten. Zur Straße grenzt er sich nur durch eine kleine weinrote Berberitzenhecke ab, sodass er Passanten und Besucher einlädt, die üppige Blütenfülle zu genießen.


Puderblau und Violett vor Gabionenmauer

 

Auf der Nordseite des Hauses schiebt sich ein halbrundes Holzdeck weit in den Garten – wie von Armlehnen eines Sessels, umrahmt mit niedrigen Gehölzen, Rosen und Stauden in sonnigen Farbtönen und Blau.

Die halbrunde Holzterrasse direkt nach dem Bau

 

Nach 2 Jahren bietet die Pflanzung eine blühende Rückendeckung.

Tritt man von hier auf den großen Rasen, schaut man auf monochrome Staudenbeete in Blautönen, in Weiß und Zartrosa . Am Ende der Ostseite bietet ein kleiner kreisrunder Sitzplatz den Blick über den Garten auf das Haus, wenn es Zeit ist für Perspektivenwechsel. Auf der Westseite schließt sich der Rahmen um die Rasenfläche mit der großen Purpurrabatte, die aufgrund der Gräser und diverser Prairiepflanzen in kräftigen Mauve und Pinktönen selbst bei greller Sommersonne ihre Strahlkraft nicht verliert.

Um die Rasenfläche in organischer Form ordnen sich Staudenbeete in verschiedenen Stimmungen

Die Blütezeit der Stauden und Gehölze erstreckt sich über das gesamte Jahr. Jeder Bereich hat seine eigene Stimmung. Zarte Töne bringen Licht in den Schatten, Feuerfarben leuchten in der Sonne. Gräser und andere Prairiepflanzen bieten einen besonders schönen Herbstaspekt. Die kostbaren Winterblüher und Zwiebelblumen für den zeitigen Frühjahrsaspekt wurden zunächst schwerpunktmäßig im Bereich der Glastüren und des Hauseinganges angesiedelt, damit ihre Schönheit auch von drinnen zur Geltung kommt. Die vielen Glastüren und bodennahen Fenster lassen das Haus hell und freundlich erscheinen und verbinden die Bewohner eng mit den sie umgebenden Pflanzen.

Gabionen und Stabgitterzäune schaffen Räume. Die zu Beginn noch lichten Zäune werden  schon nach kurzer Zeit von einer Vielzahl Kletterpflanzen bedeckt und sorgen für Schutz der Privatsphäre und vor kühlen Winden.